Berufswunsch Malerin!

Elf Wegbereiterinnen der Schweizer Kunst

29. August 2020 – 31. Januar 2021

In der Ausstellung werden elf zwischen 1825 und 1895 geborene Frauen vorgestellt, deren Leben und Werk für das Schweizer Kunst­schaffen repräsentativ ist. Darunter befinden sich auch drei Stadt- St. Gallerinnen: Anna Elisabeth Kelly, die erste namentlich bekannte St.Galler Malerin, die für ihre japani­sierenden Farbholz­schnitte berühmte Martha Cunz und die am Bauhaus in Dessau ausgebildete Textil­künstlerin Maria Geroe-Tobler. Alle elf Frauen gehören zu den Pionierinnen der bildenden Kunst in der Schweiz. Diese Künstler­innen malten nicht zum Zeitvertrieb, wie es für Töchter aus gutem Hause damals üblich war, sondern widmeten sich ernsthaft der Kunst als Broter­werb. Ihre qualitativ hoch­stehenden Werke bestehen denn auch problemlos den Ver­gleich mit denjenigen von männlichen Kollegen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.